Pakistan: Christen wegen angeblicher Islamkritik im Internet zum Tode verurteilt

Bildschirmfoto 2019-04-05 um 16.52.09

Name: Qaisar und Amoon Ayub

Land: Pakistan

Verhaftet: November 2014

Urteil: Wegen angeblicher Blasphemie zum Tode verurteilt


Links: Schicksal & Gebet // Apellbrief


Christen wegen angeblicher Islamkritik im Internet zum Tode verurteilt

Zu „Gefangenen des Monats April 2019“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea die pakistanischen Christen Qaisar und Amoon Ayub benannt. Sie rufen dazu auf, sich für die beiden Brüder aus dem Großraum Lahore im Punjab einzusetzen. Am 13. Dezember vorigen Jahres wurden sie wegen angeblicher Blasphemie zum Tode verurteilt. Sie betrieben gemeinsam eine Internetseite, auf der der islamische Prophet Mohammed im August 2010 „beleidigt“ worden sein soll. Qaisar, 44 Jahre alt, soll den umstrittenen Inhalt veröffentlicht haben. Der Vater von drei Kindern unterrichtete als Lehrer für Informatik an verschiedenen Schulen in Lahore. 

Im Juni 2011 erstattete ein muslimischer Geistlicher Anzeige gegen den Weblog. Jahrelang hielten sich die Brüder versteckt. Im November 2014 erfolgte schließlich die Festnahme, woraufhin sie im Bezirksgefängnis von Jhelum eingesperrt wurden. Dort erfuhren sie auch von dem Urteil, weil der Prozess aus Sicherheitsgründen in der Anstalt geführt wurde. Vieles spricht dafür, dass sie Opfer einer Intrige in einem Streit geworden sind. Qaisar erhielt schon vor der Anzeige Morddrohungen. Der Verteidigung zufolge haben sie die strittige Internetseite bereits seit 2009 nicht mehr geführt. Vor dem Lahore High Court haben sie nun Berufung eingelegt, um doch noch freigesprochen zu werden. 


Hintergrund

In Pakistan müssen Christen aus traditionellen Kirchen Überwachung, Schikane und Ausgrenzung ertragen. Christen muslimischer Herkunft sowie Christen aus protestantischen Freikirchen spüren die ganze Härte der Verfolgung. 

Die Triebkräfte von Verfolgung sind in Pakistan der „Islamische Extremismus“ (Haupttriebkraft) und weniger stark „Organisiertes Verbrechen und Korruption“. Die Gesellschaft Pakistans wird zunehmend islamisiert, das Land von islamistischen Gruppen förmlich überschwemmt.


Quelle: Internationale Gesellschaft für Menschenrechte IGFM und OpenDoors


© Wir für Christen 2012